70,000 BEWERTUNGEN // VEGAN // TIERVERSUCHSFREI
Kostenloser Versand ab 40€ | Duos 10% Rabatt, Sets 15% Rabatt

März 09, 2022

Handpflege: 5 einfache Tipps für schöne und streichelzarte Hände

Wir beanspruchen unsere Hände tagein, tagaus. Kein Wunder also, wenn die Haut deiner Hände durch unzählige äußere Einflüsse oft trocken wird oder deine Nägel brechen. Mit der richtigen Handpflege bekommst du diese Probleme jedoch schnell wieder in den Griff.

Dieser Artikel ist ein einfacher Step by Step-Guide für die richtige, aber unkomplizierte Handpflege. Du erhältst praktische Tipps für den Alltag und erfährst, welche Inhaltsstoffe trockene Hände und Nägel nachhaltig pflegen. Wir gehen dabei auch auf das Thema Handpflege beim Klettern ein. Nicht zuletzt erfährst du, welchen Einfluss Ernährung auf das Thema Handpflege hat.

Warum werden meine Hände eigentlich immer so schnell unansehnlich?

Da unsere Hände viel mitmachen, gehen viele davon aus, dass sie ziemlich robust sind. In Wirklichkeit ist unsere Haut an den Händen aber sogar recht dünn und dementsprechend empfindlich. Das gilt vor allem für unseren Handrücken. Die Haut weist an den Händen keine Talgdrüsen auf. Ihr einziger natürlicher Schutz besteht aus einem Fettfilm, den wir manchmal spüren können.

Dennoch trotzt dieser nicht allen Einflüssen. Kaltes oder heißes Wetter, Verschmutzungen bei der Arbeit oder etwa die UV-Strahlung setzen unseren Händen und Nägeln ganz schön zu. Glücklicherweise funktioniert deren Rettung mit der richtigen Handpflege gut und relativ schnell.

Was du konkret tun kannst, verraten wir dir jetzt.

Wie bekomme ich schöne Hände? Mit diesen 5 Tipps gehts ganz einfach

Keine Angst, kompliziert ist richtige Handpflege nicht. Wichtig ist eigentlich nur, die Grundregeln konsequent auszuführen. Einige natürliche Zusatzstoffe sorgen zudem für nachhaltige Pflege, um die Hände und Nägel zu bekommen, die du dir wünschst – in jedem Alter.

Facetheory Blog: Handpflege 5 einfache Tipps  - Kundenbild Hand mit H1 Handcreme

Lass uns loslegen mit unseren Tipps!

1. Wasche deine Hände richtig.

Dass du deine Hände auch zwischen den Fingern und mehrere Sekunden einseifen solltest, um sie richtig sauber zu bekommen, weißt du sicherlich. Doch hast du mal darauf geachtet, wie warm dein Wasser dabei ist? Verwende nur Lauwarmes! Das strapaziert deine Haut um einiges weniger. So komisch es klingen mag, aber heißes Wasser entzieht der Haut regelrecht ihre Feuchtigkeit.

2. Benutze die richtige Seife. 

Ob du Reinigungsmilch oder ein Hand-Öl zum Waschen verwendest, bleibt dir überlassen. Einige schwören auch auf die gute alte Handseife, anderen ist sie zu aggressiv. In jedem Fall sollte das Produkt deiner Wahl pH-neutral und ohne chemische Zusatzstoffe sein. Dadurch verliert deine Haut nicht ihre natürliche Balance des Eigenschutzes. Vegane Produkte wie unsere von FaceTheory sind selbst für empfindliche Haut optimal geeignet. Hier wird das fehlende Parfüm beispielsweise einfach durch 100 % Bergamotte-Öl ersetzt. Das duftet herrlich, überzeuge dich selbst! 

3. Creme deine Hände regelmäßig ein

Gerade wenn du deine Hände aufgrund hygienischer Maßnahmen sehr oft waschen musst, solltest du sie danach immer gut eincremen. Dasselbe gilt auch, wenn du häufig Desinfektionsmittel verwendest. Beides kann deine Haut an den Händen austrocknen und rissig werden lassen. Oftmals reicht auch bereits längerer Kontakt mit Wasser, um die dünne Hautpartie der Handrückseite zu reizen. Vergiss beim Einmassieren der Pflegecreme deine Nagelhaut nicht.

4. Achte darauf, was deine Handpflege-Serie beinhaltet

Ein wichtiger Aspekt bei der Handpflege ist es, einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Insbesondere wenn du trockene Hände hast, sollte deine Creme reich an feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen sein. Von natürlichen Zusätzen profitiert deine Haut dabei besonders. Einige Beauty-Wunder aus der Natur, die wir besonders empfehlen können, sind diese:

    Urea

    Einen durchschnittlich fünfprozentigen Anteil an Urea findest du in vielen Cremes. Diese Menge reicht aus, um deine gereizte Haut wieder geschmeidig zu pflegen. Schuppige Haut schält sich mit ihr besser ab und lässt die gesunde, neue Hautschicht schneller durchkommen. Trockenheit wird durch den bewährten Wirkstoff ebenfalls ausgeglichen und Risse heilen.

    Facetheory Blog: Handpflege 5 einfache Tipps  - H3 Chiromasque Handmaske Produktbild

    Glycerin und Natriumhyaluronat

    Diese ebenfalls recht bekannten Inhaltsstoffe helfen deiner Haut, ihre eigene Feuchtigkeit zu erhalten und einzuschließen. Glycerin gerät öfters in die Schlagzeilen, die Haut auszutrocknen. Das ist nur dann der Fall, wenn die Rezeptur nicht stimmt. Bei FaceTheory kannst du dich darauf verlassen, dass sie es tut.

    Aloe Vera

    Die Pflanze ist ein echter Beauty-Allrounder. Sie hilft nicht nur hervorragend gegen sonnenverbrannte Haut. Auch innerhalb der Handpflege beruhigt sie schnell und intensiv. Aloe Vera spendet nachhaltig Feuchtigkeit und lässt deine Hände wieder geschmeidig werden.

    PENTAVITIN®

    Hierbei handelt sich um einen zu 100 % natürlich gewonnener Pflanzenextrakt. PENTAVITIN® ist mit dem Hautinhaltsstoff Saccharid-Isomerat ausgestattet. Er dringt tief in die Hautschichten deiner Hände ein und bildet eine Art dauerhaften Flüssigkeitsspeicher für deine Haut. Bis zu sage und schreibe 72 Stunden versorgt er dabei deine Hände mit Feuchtigkeit. Unsere beliebte Chirocleanse Handseife etwa enthält diesen Wirkstoff, kombiniert mit Aloe Vera.

    Reis

    Unsere Chirosmooth Handcreme enthält koreanisches Reisferment und Reiskleieöl. Diese Wunderwerke der Natur sind hierzulande noch relativ unbekannt. In Asien hingegen sind sie seit Jahrhunderten fester Bestandteil der Schönheitspflege und mitunter in bewährten Handpflegeprodukten enthalten. Reisfermente sollen den Stoffwechsel positiv fördern und sich auf Dichte und Feuchtigkeit der Haut auswirken. In-vivo-Tests bestätigten diesen positiven Effekt im Vergleich zu Placebos. Reiskleieöl ist voll mit wertvollen Omega-6-Fettsäuren, die deiner Haut guttun 

    Facetheory Blog: Handpflege 5 einfache Tipps  - Kundenbild mit H1 Chirosmooth Handcreme

    5. Beziehe deine Nägel in dein Handpflege-Ritual mit ein

    Sprechen wir über Handpflege, dürfen die Nägel natürlich nicht fehlen. Die feine Haut um den Nagel solltest du genauso reichhaltig verwöhnen wie deine Hände selbst. Hast du unschöne Nagelhaut, schneide sie nicht direkt ab. Das ist schlecht für das Nagelbett. Besser: Weiche deine Finger in einem lauwarmen Wasserbad ein. Schiebe das Häutchen dann vorsichtig zurück, am besten mit einem speziellen Nagelschieber.

    Gelb verfärbte Nägel kommen nicht selten von zu viel Lackieren. Eine einwöchige Lackierpause wirkt oft Wunder. Ferner ist das Feilen deiner Nägel wesentlich schonender, als sie mit einer Schere zu schneiden. Dauert dir das zu lange, ist auch ein Nagelknipser eine gute Alternative.

    Klettern & Co: Die richtige Handpflege für besondere Beanspruchungen

    Durch bestimmte Arbeit oder Hobbys benötigen einige Hände ein Plus an Handpflege. Etwa Kletterer oder Boulderer sollten die präventive Handpflege ernst nehmen. Denn sie müssen sich in besonderem Maße auf Ihre Hände und Finger verlassen können.

    Die verwendete Kreide sollte direkt nach dem Training abgewaschen werden, denn es trocknet die Haut aus. Das kann Spannungsrisse verursachen. Gleich danach ist eine reichhaltige Creme das Richtige. Hornhaut sollte deshalb auch regelmäßig leicht abgetragen werden. Wenn doch ein Cut entsteht, gilt es, die Blutung zu stoppen und die Wunde zu desinfizieren. Danach sollte ein Ruhetag eingelegt und die Hand sollte mit medizinischen Handpflegeprodukten behandelt werden.

    Übrigens: Wenn du noch nicht weißt, was du deiner Kletterfreundin zum Geburtstag schenken sollst: Bei FaceTheory gibt’s ein praktisches Handpflege-Set. Wäre doch mal was anderes – und zugleich nützlich!

    Facetheory Blog - Handpflege 5 einfache Tipps Handpflege Set Bild

    Iss dich schön! Die richtige Ernährung für Hände und Nägel

    Schöne Haut ist kein Zufall. Auch nicht an den Händen. Mit der richtigen Ernährung kannst du selbst viel für die innere Pflege deiner Hautbarriere machen. Du stärkst damit die Abwehrkräfte deiner Haut gegenüber äußeren Einflüssen. Zudem gibst du deinen Nägeln mit den richtigen Lebensmitteln einen Schub, was die Bildung von Keratin angeht. 


    Eine vitaminreiche Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist dafür ideal. Isst du gerne Brot, greife auf Vollkornprodukte zurück. Trinke zudem etwa zwei Liter Wasser am Tag. Eine konsequente Ernährungsumstellung hat schon viele bereits nach mehreren Wochen einen sichtbaren Erfolg erkennen lassen: Nicht nur ihre Haut an den Händen, sondern auch im Gesicht wurde reiner und wirkte oft wie verjüngt.

    Fazit

    Die Haut unserer Hände macht viel mit. Darum sollten wir ihr im Alltag mit der richtigen Handpflege einen Dank aussprechen. Waschen sollten wir sie nur mit lauwarmem Wasser. Eine reichhaltige Handcreme danach versorgt sie mit Feuchtigkeit. Empfehlenswerte aktive Wirkstoffe sind neben Urea und Glycerin etwa Aloe Vera, Reiskleieöl oder der ebenfalls rein natürliche Wirkstoff PENTAVITIN®. Ausprobieren kannst du diesen in den Handpflegeprodukten von FaceTheory. Auf dem Speiseplan machst du mit einer vitaminreichen Ernährung alles richtig.

    By the way: Egal, für welche Hand- oder Gesichtspflegecreme du dich bei FaceTheory entscheidest, – wir garantieren für rein natürliche Inhaltsstoffe. Parabene, Silikone & Co. kommen bei uns definitiv nicht in die Tube. Und dass wir auf Tierversuche verzichten, ist für uns selbstverständlich. Mehr zu uns und unserer Philosophie erfährst du in unserer Story.

     

    Quellen: 

    Handpflege: Dos, Don'ts und Hausmittel für schöne Hände (nachhaltigleben.ch)

    Handpflege: Diese besten Tipps für schöne Hände | Vogue Germany

    Handpflege: 5 Tipps für schöne Hände | Neutrogena

    Hornhaut, Creme, Cuts: Handpflege für Kletterer (bergzeit.de)