70,000 BEWERTUNGEN // VEGAN // TIERVERSUCHSFREI
Kostenloser Versand ab 40€ | Duos 10% Rabatt, Sets 15% Rabatt

Mai 25, 2022

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los

Von Pigmentflecken sind viele Menschen jeglichen Alters betroffen. Von Außenstehenden oft als charmant wahrgenommen, können Betroffene teils stark unter ihrem Aussehen leiden. Denn Hyperpigmentierung tritt besonders an markanten Stellen auf wie den Händen, dem Dekolleté und gerade auch im Gesicht. 

Doch wie entsteht Hyperpigmentierung eigentlich und warum? Verschwinden die Makel irgendwann von selbst wieder? Und wenn nein, was kann ich selbst gegen Pigmentflecken tun? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in diesem Blogartikel. 

Was ist eine Pigmentstörung?

Eine Pigmentstörung erkennst du an ebenen Flecken auf deinem Gesicht, Händen und auch anderen Körperstellen wie etwa den Armen. Die Flecken haben in aller Regel eine bräunliche Verfärbung. Ihr tatsächlicher Farbton kann hierbei von Hellbraun bis fast Schwarz variieren. Die Form und Größe der Flecken sind unterschiedlich und davon abhängig, um welche Art von Hyperpigmentierung es sich handelt. Zu den weitverbreiteten Hyperpigmentierungen zählen unter anderem Sommersprossen, Altersflecke oder Muttermale.

Woher kommen Pigmentstörungen im Gesicht?

Zu der typischen Hautverfärbung bei einer Hyperpigmentierung kommt es, wenn unsere Haut mehr Melanin produziert als eigentlich nötig ist. Dann sorgen die Pigmentzellen, auch Melanozyten genannt, für die braunen Punkte und Flecken in unserem Gesicht. Diese ganz verteufeln sollten wir jedoch nicht, denn sie sorgen gleichzeitig auch für unsere knackige Bräune im Sommer. 

UV-Strahlung und Gene als Hauptursache für Hyperpigmentierung

Die Ursache einer Hyperpigmentierung ist unterschiedlich und kommt oft auch auf die Art der Pigmentstörung an. Einer der Hauptgründe stellt in jedem Fall die UV-Strahlung dar. Diese fördert die Melaninproduktion in unserem Körper. 


Das ist auch der Grund, weshalb eine Pigmentstörung zumeist im Gesicht auftritt beziehungsweise dort am stärksten ist. Denn diese Areale trifft die Sonne am häufigsten. Ist die UV-Strahlung besonders stark, verstärkt sich die Farbe der Pigmentstörung. 

Welche Formen von Pigmentstörung gibt es?

Gleich vornweg: Obgleich der Ausdruck Pigmentstörung so einen vermeintlich gefährlichen Namen trägt, sind die meisten Arten von Hyperpigmentierungen in Ihrem Ursprung her zunächst einmal völlig ungefährlich. Hier eine kleine Übersicht der am häufigsten auftretenden Formen: 

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los -  Frau mit Sommersprossen

Sommersprossen 

Nicht nur aufgrund ihres Namens scheint es oft, als treten Sommersprossen nur im Sommer auf. Tatsächlich sind sie immer da, fallen nur in den sonnenarmen Monaten nicht so stark ins Auge, weil sie dann viel heller sind. Ob du von Natur aus Sommersprossen hast oder nicht, bestimmen schlichtweg deine Gene.  

Muttermale 

Muttermale entstehen durch angesammelte Melanozyten. Das sind pigmentreiche Zellen. Sie geben Melanin ab. Ab einer ausreichenden Menge entsteht dann die braune Farbe. Grundsätzlich sind sie völlig unbedenklich. Zum Risiko können sie dann werden, wenn sie der Sonne dauerhaft ungeschützt ausgesetzt werden - eine Zellveränderung kann entstehen. 

Altersflecken

Der Auslöser von Altersflecken liegt primär in der UV-Strahlung, wobei bei ihnen noch die Veränderung der Hautstruktur ab einem gewissen Alter hinzukommt. Dieses Alter kann tatsächlich bereits schon um die 40 liegen, völlig gewöhnlich sind Altersflecken jedoch bei Personen ab 60 Jahre aufwärts. 

Melasma/Chloasma

Diese Art von Hyperpigmentierung entsteht meist in Folge einer hormonellen Umstellung deines Körpers. Ausgelöst werden kann diese zum Beispiel durch eine Schwangerschaft oder aber auch durch bestimmte hormonelle Verhütungsmittel. UV-Strahlen können die Intensität der Farbe verstärken. 

Pigmentstörung durch Hautkrankheit 

Solltest du eine Hautkrankheit durchgemacht haben, ist es möglich, dass nach der Heilung Hyperpigmentierungen in deinem Gesicht auftreten. Diese können von der Krankheit selbst, wie etwa Neurodermitis kommen. Mediziner sprechen aber nicht selten auch davon, dass verabreichte Medikamente Pigmentstörungen hervorrufen oder zumindest mitschuldig an ihrer Entstehung sein können. 

Was kann ich bei Hyperpigmentierung im Gesicht tun?

Heutzutage gibt es glücklicherweise eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, die es möglich machen, Pigmentflecken im Gesicht weniger auffällig erscheinen zu lassen. Mit einigen Optionen können Hyperpigmentierungen im Gesicht sogar komplett entfernt werden.


Welche sind das? Nachfolgend 3 der besten Möglichkeiten, den Kampf gegen Hyperpigmentierung anzutreten:

1. Vorbeugung durch Sonnencreme

Zur Vorbeugung vor Hyperpigmentierung ist es am besten, direkt an der Hauptursache anzusetzen. So ist der tägliche Schutz durch Sonnencreme die beste Maßnahme. Reguläre Sonnenmilch für den Körper eignet sich durch das viele Fett jedoch nicht für das Gesicht. Denn dadurch können Poren verstopfen und insbesondere unreine Haut hat mit noch mehr Pickeln und Mitessern zu kämpfen. 

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los -  Frau mit Sonnencreme im gesicht

Besser ist, sich eine individuelle Gesicht-Sonnencreme zuzulegen, die weniger Fett enthält. Die einfache Alternative ist eine moderne, kombinierte Sonnencreme für Gesicht und Körper. Wir von FaceTheory verkaufen sogar eine, die Sunfragma ZnO, welche unter anderem den aktiven Wirkstoff Hydroxystearinsäure enthält. Dieses Beautywunder ist imstande, ganz nebenbei das Erscheinungsbild von Menschen mit Hyperpigmentierung zu verbessern, indem sie die Expression von P53, MMP-1, Sonnenbrandzellen und Kollagen moduliert.

2. Mit Gesichtscremes und Seren gegen Pigmentflecken

Hyperpigmentierungen im Gesicht durch Cremes zu bekämpfen, kann sehr effektiv sein. Wichtig ist hierbei, einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Denn nur weil eine Creme teuer ist, muss sie nicht halten, was sie verspricht. Im Gegenteil müssen Cremes mit den richtigen Wirkstoffen gegen Pigmentflecken nicht die Welt kosten. Das beweist FaceTheory mit einer großen Auswahl an Skin-Care-Produkten bei Hyperpigmentierung im Gesicht. 


Nachfolgend einige der besten Inhaltsstoffe, die einzelnen oder auch besonders im gegenseitigen Zusammenspiel gezielt gegen dunkle Pigmentflecken im Gesicht helfen können: 

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los - Kundenbild Frau mit S9 Lumizela Azelainsäure Serum

 

- Azelainsäure


Azelainsäure ist ein Tausendsassa aus der Natur und wird in der Beauty-Industrie seit Langem auf vielfältige Art und Weise eingesetzt. Studien zeigen, dass sie ebenfalls Hyperpigmentierung erfolgreich reduzieren kann, indem sie die Melaninproduktion reduziert. Viele Anwender bestätigen eine Aufhellung ihrer dunklen Flecken im Gesicht. 

 

- Vitamin C

Durch die Unterbrechung der Melaninproduktion hilft Vitamin C, Altersflecken und Hyperpigmentierung zu vermindern. Es wirkt leicht peelend und hilft, die Zellerneuerung der Haut zu beschleunigen, um einen gleichmäßigeren Teint zu erhalten.

Unser Exaglow S10 Serum enthält sowohl Vitamin C als auch Tranexamsäure und hilft super gegen Hyperpigmentierung. 

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los - Kundenbild Frau mit S10 Exaglow Serum

- Retinol


Retinol, auch als Vitamin A bekannt, kann Hyperpigmentierungen verringern. Das macht der Wirkstoff - Achtung, jetzt wird es chemisch - indem er die Tyrosinase hemmt, Keratinozyten zerstreut, Abschuppung herbeiführt und den Zellumsatz beschleunigt. Das Ergebnis bei regelmäßiger Anwendung: eine Reduzierung von Hyperpigmentierungen und ein schöner, ausgeglichener Hautton. 


Weitere hilfreiche Inhaltsstoffe sind zudem etwa Salicylsäure, Niacinamid, Hyaluronsäure und Vitamin C

 

3. Hyperpigmentierung im Gesicht durch Laser entfernen lassen

Deine braunen Flecken im Gesicht sind sehr stark ausgeprägt und großflächig? Die Aufhellung durch Cremes reicht dir nicht und du möchtest sie lieber gleich vollständig entfernen lassen? 

Dann hast du gegebenenfalls auch die Möglichkeit, sie durch eine Laserbehandlung entfernen zu lassen. 


Wir fassen hierzu einmal die wichtigsten Fragen zu diesem Thema quick’n’dirty zusammen:

Was passiert bei der Laserbehandlung? - Der Laserstrahl zerstört die Melaninablagerungen auf der Haut. 

 

Verursacht die Behandlung Schmerzen? - Schmerzen bereitet die Behandlung normalerweise nicht. 


Wie viel kostet es, meine Hyperpigmentierung durch einen Laser behandeln zu lassen? - Die Kosten belaufen sich pro Sitzung auf 400 Euro bis 750 Euro. Da es sich zumeist um einen rein ästhetischen Eingriff handelt, zahlen Krankenkassen in der Regel nicht zu. 

Ist eine Laserbehandlung das Richtige für mich? - Ob diese Vorgehensweise für dich die beste ist, kann dir ausschließlich ein ausgebildeter Mediziner bestätigen. Achte hierbei unbedingt darauf, dich nur in eine ausgewiesene Praxis zu begeben. Denn bei unsachgemäßer Behandlung kann sich die Hyperpigmentierung sogar noch verschlimmern. 

Wann verschwindet Hyperpigmentierung?

Hyperpigmentierung im Gesicht: So wirst du sie endlich los - Kundenbild Frau mit M4 Regena-C Feuchtigkeitscreme

Es gibt Hyperpigmentierungen, die von allein wieder verschwinden. Das kann unterschiedlich lange dauern und in einem Zeitraum von Wochen bis zu Jahren geschehen. Hier kommt es immer auf die Art der Pigmentflecken und die Hautbeschaffenheit der Person an. 

Andere Pigmentflecken im Gesicht können nur durch eine Eigen- oder Fremdbehandlung reduziert oder entfernt werden. Bei Hautpflegeprodukten ist eine regelmäßige Anwendung ausschlaggebend für den Erfolg. Bei einer Laserbehandlung können Hyperpigmentierungen bereits nach der ersten Sitzung weitestgehend verschwunden sein. Das kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. 


Fazit

Von Hyperpigmentierungen ist fast jeder einmal oder dauerhaft im Leben betroffen. Der Hauptauslöser von Pigmentflecken sind genetische Veranlagungen und UV-Strahlen. Zweiteres erklärt, warum die braunen Flecken am häufigsten im Gesicht auftreten. Wer sich an ihnen dauerhaft stört und nach Möglichkeiten sucht, seine Hyperpigmentierung zu entfernen, der hat die Auswahl an Eigenbehandlungsmethoden oder einer professionellen Entfernung, etwa durch eine Laserbehandlung. 


Durch die regelmäßige Auftragung von Cremes und Seren mit ausgewählten Inhaltsstoffen wie etwa Retinol, Vitamin C, Salicyl-, Glykol- oder Azelainsäure lässt sich die Farbintensität von Pigmentflecken gezielt reduzieren und ein ebenmäßiges Hautbild erzielen. Hyperpigmentierung vorbeugen lässt sich durch gezielten Sonnenschutz - Sonnencreme und leichte Haut- und Kopfbedeckung.