70,000 BEWERTUNGEN // VEGAN // TIERVERSUCHSFREI
Kostenloser Versand ab 40€ | Duos 10% Rabatt, Sets 15% Rabatt

April 20, 2022

Nachhaltige Kosmetik

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Auch wenn es um die Hautpflege geht. Doch wie definiert sich eigentlich nachhaltige Kosmetik? Erkenne ich bereits an der Verpackung, ob eine Kosmetikmarke tatsächlich nachhaltig ist oder es nur vorgibt zu sein? Und sind nachhaltige Kosmetikprodukte tatsächlich auch besser für meine Haut?

Diese und weitere Fragen beantworten wir in unserem heutigen Blogartikel. Schon gespannt? Dann lass uns loslegen!

Was ist nachhaltige Kosmetik?

Als nachhaltig bezeichnen sich Hautpflegeprodukte und Kosmetikartikel, die sich danach ausrichten, Natur, Tier und Umwelt in Ihrer Produktion eingehend zu berücksichtigen. Dazu zählen beispielsweise

- die Verwendung natürlicher beziehungsweise rein veganer Wirkstoffe

- der Verzicht auf Parabene, Silikone, PEGs, SLS, SLES und Mineralöle,

der konsequente Verzicht auf Tierversuche bei der Herstellung,

- der Einkauf von Ressourcen aus Bio-Anbau,

- die Sicherstellung fairer Arbeitsbedingungen im Herstellungsland,

- die Nutzung recycelfähiger oder alternativer Verpackungsmaterialien.

Nicht immer ist es Markenherstellern möglich, gleich alle oben genannten Kriterien zu erfüllen. Das ist normal. Bestenfalls sollten sie jedoch in der Lage sein, einen Großteil umzusetzen. Auf das Thema Verpackung kommen wir im Laufe des Artikels nochmals ausführlicher zu sprechen.

Welchen Nutzen habe ich selbst von nachhaltigen Pflegeprodukten?

Mit dem Kauf von nachhaltigen Produkten leistest du einen entscheidenden Beitrag für Tier und Umwelt. Doch nicht nur das: Vegane und rein natürliche Inhaltsstoffe unterstützen auch deine Hautgesundheit immens. Sie sorgen für ein klares und strahlendes Hautbild. Aktive natürliche Wirkstoffe können selbst chronische Hautprobleme beseitigen und Falten effektiv glätten. 

Nur Blabla? Über  unsere Rezensionen wirst du erstaunt sein!

Facetheory Blog - Nachhaltige Kosmetik - Kundenbewertung

Im Gegenteil dazu können chemische Zusatzstoffe in Cremes und anderen Produkten nicht nur deine Haut, sondern auch dich krank machen. Wir übertreiben doch nur? Schau mal, das hier sind als Beispiel lediglich drei der fatalsten Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten:

Parabene

Sie tragen unaussprechliche Namen wie Propylparaben, Butylparaben oder Methylparaben und werden immer noch viel zu viel als Konservierungsstoff eingesetzt. Der menschliche Körper kann sie nicht einfach abbauen, sie reichern sich oft an. Experten gehen davon aus, dass sie sogar Krebs begünstigen können.

Weichmacher

Ja, Weichmacher werden auch in Kosmetikprodukten verwendet. Cremes machen sie geschmeidig. Sicher ist dir schon einmal die Bezeichnung Alkohol denat. auf Verpackungen aufgefallen. Nicht selten sind bei der Vergällung des Alkohols dann Phthalate zum Einsatz gekommen. Dieser und andere Weichmacher sind sehr umstritten. Unter anderem sollen sie Übergewicht, Diabetes und Asthma fördern. Es wird sogar vermutet, dass sie den Hormonhaushalt von Männern negativ beeinflussen. 

Mineralöle und Paraffine

Von Cremes bis hin zu Shampoos sind diese Zusatzstoffe in vielerlei Produkten vorzufinden. Das liegt vor allem daran, dass Mineralöle und andere synthetische Stoffe die Produktion preiswert machen. Zum Leidwesen unserer Haut, denn hier ist das Allergiepotenzial besonders hoch. Weitere Folgen sind vor allem Pickel und Mitesser, da die genannten Inhaltsstoffe unsere Poren schlichtweg verstopfen. Die Umwelt betrachtend, sieht es auch nicht besser aus. Von biologischer Abbaubarkeit fehlt jede Spur. 

Du hast genug gehört? Wir auch. Deshalb findest du solche Inhaltsstoffe in den Hautpflegeprodukten von FaceTheory niemals vor. Wir setzen auf aktive Inhaltsstoffe rein veganer Natur – und sind stolz darauf. Mehr über unsere Mission erfährst du auch in unserer Story.

Wie erkenne ich, ob eine Kosmetikmarke wirklich nachhaltig ist?

Der Begriff „nachhaltige Kosmetik“ ist leider (noch) nicht geschützt. Dennoch lassen sich echte nachhaltige Marken gut erkennen. Am einfachsten fällt es durch bestimmte Gütesiegel, die auf der Verpackung der Kosmetikprodukte abgebildet sind. Auf deren Echtheit ist Verlass, denn die Anforderungen sind größtenteils hoch.

Facetheory Blog - Nachhaltige Kosmetik - Kundenbild  Mann im Gras mit S1 Regenacalm Retinol Serum

Das sind einige der wichtigsten Gütezeichen in der Naturkosmetik:

BDIH-Standard

Der Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e. V. vergibt das Siegel nur an Markenhersteller, die deren Mindestkriterien vollumfänglich er- oder noch besser übererfüllen. Das müssen sie für mindestens 60 Prozent aller ihrer Produkte, nicht nur für ein bestimmtes. Enthalten die Produkte auch nur einen einzigen synthetischen Duftstoff, erhalten sie sicher kein Siegel.

Cosmos-Standard

COSMOS-standard AISBL steht laut seinem Namen für Vertrauen in Natur- und Biokosmetik. Die Auflagen, solch ein begehrtes Siegel zu erhalten, sind in der Tat streng. Der Verband limitiert selbst nach bestimmten Rohstoffen, die verwendet werden dürfen, wenn sie nicht aus biologischem Anbau sind. Finden wir gut.

Natrue

Um das Natrue-Siegel für ein Naturkosmetik-Produkt zu erhalten, müssen Markenhersteller laut den Natrue-Kriterien nachweisen, dass mindestens 70 Prozent der hergestellten Produkte auch tatsächlich aus natürlichen oder naturnahen Inhaltsstoffen zusammengesetzt sind. Den Biokosmetik-Stempel gibt es erst, wenn 95 Prozent der Wirkstoffe nachgewiesenermaßen auch wirklich aus biologischem Anbau stammen.

Demeter

Sicher hast du das Abzeichen schon öfter gesehen, denn es gehört zu den ältesten Öko-Siegeln der Geschichte. Neben Lebensmitteln zeichnet der Demeter e. V. auch nachhaltige Marken innerhalb der Naturkosmetik-Industrie aus. Vorausgesetzt, sie handeln nach den strengen Anbau-, Verarbeitungs-, Verpackungs- und Kennzeichenrichtlinien des uns damit sehr sympathischen Verbandes.

Leaping Bunny International

Das Leaping Bunny Program steht für das Ende von Tierquälerei zugunsten Kosmetik und Hautpflege. Teilnehmende Firmen müssen nachweisen, dass sie im gesamten Herstellungsprozess komplett ohne Tests an Tieren auskommen. Auch müssen Lieferanten von den Herstellern laufend überwacht werden, um dies vollständig zu gewährleisten.

Dass Tierversuche in der Kosmetik nichts verloren haben, dafür steht FaceTheory mit seinem Namen. Alle Kosmetikprodukte unserer Eigenmarke tragen nicht nur den Cruelty Free International Leaping Bunny, sondern sind auch offiziell PETA approved.   

Facetheory Blog - Nachhaltige Kosmetik - Leaping Bunny Siegel

Weitere bekannte Gütezeichen in Deutschland beziehungsweise der EU sind folgende:

    • Ecocert
    • ICADA
    • ICEA
    • NCS
    • Naturland
    • Soil Association
    • Cosmebio
    • Fairtrade

Nachhaltige Kosmetik: Und welche Rolle spielt die Verpackung?

Die Antwort ist einfach: eine sehr große. Denn gerade auch hier gibt es viele Stellschrauben, um der Natur Gutes zu tun. Die Zeiten von unnötiger Umverpackung aus Einwegplastik sind vorbei. Nachhaltige und trotzdem schöne Verpackungen für Kosmetikprodukte sind aus recycelten Materialien hergestellt.

Facetheory Blog - Nachhaltige Kosmetik - Claribar Duschgel Alternative mit nachhaltiger Verpackung

Unser Claribar zum Beispiel reicht 8–12 Wochen bei täglicher Anwendung unter der Dusche und spart den unnötigen Gebrauch von Plastikflaschen in den du sonst dein Duschgel kaufen würdest. 

Auch nachwachsende Rohstoffe wie Bambus eignen sich hervorragend und sind auch noch dekorativ. Hast du gewusst, dass Bambus zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen unserer Erde gehören? Je nach Art können das erstaunliche zweieinhalb bis fünfundzwanzig Zentimeter an nur einem Tag sein. Eine Alternative zu Einwegplastik: Glas! Das nutzen wir neben Aluminiumtuben häufig. Laut DEFRA-Zahlen aus dem Jahr 2017 zeigen beide Materialien hervorragende Recyclingquoten.

Fazit

Nachhaltige Kosmetik – mit diesem Begriff schmücken sich heutzutage immer mehr Firmen. Gemeint ist damit der Konsens, Pflegeprodukte herzustellen, die gut für die Haut sind und weder Mensch noch Tier oder Natur nachhaltig schaden. Mit der Verwendung veganer Kosmetik und dem Verzicht chemischer Zusatzstoffe bewahrst du zudem deine Haut vor schädlichen Einflüssen.

Ob es sich um zertifizierte Natur- oder Biokosmetik handelt, lässt sich dank zahlreicher Gütesiegel einfach feststellen. Zertifizierungen sind nicht einfach zu bekommen, daher sind diese Auszeichnungen für Konsumenten ein verlässliches Indiz. Im Allgemeinen kann geschlussfolgert werden: Nachhaltige Kosmetik ist weit mehr als ein Trend – es ist DEIN Statement! 

Erfahre mehr darüber, was wir konkret für die Nachhaltigkeit unserer Produkte leisten.

 

Quellen: 

Was ist zertifizierte Naturkosmetik? Siegel, Hintergründe, Tipps - Utopia.de

Was ist nachhaltige Kosmetik? | Marken & Shops im Check (my-green-choice.de)

Weichmacher: Wie gefährlich sind sie wirklich? - FIT FOR FUN

Nachhaltige & umweltfreundliche Kosmetikverpackungen -- interpack