70,000 BEWERTUNGEN // VEGAN // TIERVERSUCHSFREI
20% auf Bestellungen über 30€ (Code: 2030)
0

Dein Warenkorb ist leer

Weiter einkaufen →

  • 0,00€ Zwischensumme
  • Kostenlos (über €30) Versandkosten
  • Hast du einen Rabattcode? Benutze diesen an der Kasse.

     

Mai 11, 2022

Poren verfeinern: diese Tipps helfen


Eigentlich bist du beim Blick in den Spiegel ja ganz zufrieden mit dir. Wären da nicht diese erweiterten Poren sowie permanenten kleinen Mitesser rund um die Nase und auf der Stirn. Kein Grund zur Sorge, unter großen Poren leiden eine ganze Reihe von Menschen. Und es gibt verschiedene Möglichkeiten, die dir helfen, dieses Problem schnell in den Griff zu bekommen. 


In diesem Artikel erfährst du alles über dieses weitverbreitete Thema. Wir klären, was man eigentlich unter großen Poren versteht, woher sie kommen und vor allem, ob und wenn ja, wie man Poren wirklich verfeinern kann. Sei gespannt! 


Was sind eigentlich große Poren und wie entstehen sie?

Hättest du gedacht, dass unsere Haut aus rund 300.000 Poren besteht? Diese produzieren Talg, der unsere Haut effektiv vor äußeren Einwirkungen schützt. Die kleinen Öffnungen, die du im Spiegel sehen kannst, sind die sichtbaren Kanäle deiner Talgdrüsen. Je nach Hauttyp ist die Porengröße unterschiedlich ausgeprägt. 


Bist du von fettiger und unreiner Haut betroffen, ist deine Haut besonders großporig. Das bedeutet, dass die Poren mehr Talg produzieren, als benötigt wird. Dieser kann nicht auf einmal austreten und es kommt zum Talgstau. Infolgedessen erweitern sich deine Poren. Deutlich vergrößerte Poren kommen besonders in der T-Zone rund um Stirn, Nase und Kinn vor. Sie ist dann auch oft von Pickeln und Mitessern betroffen. 

Facetheory Blog - Poren verfeinern: diese Tipps helfen - Poren

 

Wodurch wird die Porengröße beeinflusst? 

Dein Hautbild ist dir angeboren. Jedoch kann es sein, dass du beispielsweise als normaler Hauttyp im Laufe des Lebens fettige Haut bekommen kannst und das auch weit über deine Pubertät hinaus. Hierfür gibt es eine ganze Reihe von Einflussfaktoren. Zu den Äußeren zählt die UV-Strahlung. Auch hormonelle Schwankungen, etwa in der Schwangerschaft oder während der Wechseljahre, können vergrößerte Poren auslösen. 


Weiterhin spielt dein Lebensstil eine große Rolle. Alkohol, Rauchen und Stress spiegeln sich auch immer in unserem Hautbild wider. Ernährungstechnisch sind sich viele Wissenschaftler darüber einig, dass ein Zusammenhang zwischen unreiner Haut nach regel- beziehungsweise übermäßigem Konsum von Milchprodukten oder vielerlei kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Brot oder Weißmehl-Produkten besteht. 


Kann man Poren wirklich verfeinern?

Wenn sich Poren einmal vergrößert haben, können sie sich nicht einfach wieder zusammenziehen. Leider. Doch kein Grund zur Panik, denn mit der richtigen Pflege und einigen Tricks lassen sie sich zumindest optisch verkleinern und dein Hautbild ebenmäßiger wirken. Zudem gibt es effektive Methoden, die die Poren weniger schnell verstopfen lassen.

Was hilft wirklich gegen große Poren? 5 Tipps mit Wirkung

Im Folgenden führen wir dir Methoden und empfehlenswerte Inhaltsstoffe sowie Produkte auf, mit denen du dein Hautbild dauerhaft verfeinern und die noch gesunden Poren effektiv schützen kannst. 

 

1. Mit der richtigen Reinigung vorbeugen 


Einer der wirksamsten Wege, großen Poren und deren Verstopfung zu verhindern, ist eine gründliche Reinigung deines Gesichtes. Zweimal am Tag ist ideal, als Minimum solltest du dein Gesicht vor dem Zubettgehen gründlich waschen. 


Unsere FaceTheory Cleanser sind hierfür ideal. Sie enthalten rein vegane, aktive Wirkstoffe, die sanft und dennoch wirksam reinigen. Eines unserer beliebtesten Produkte ist der Clarifying Cleanser C2. Er enthält ein starkes Team aus Milch-, Glykol- und Salicylsäure. Alle drei Inhaltsstoffe weisen einen niedrigen ph-Wert auf und klären deine fettige Haut einfach und schnell von Schmutz und übermäßigem Fett. 

Facetheory Blog - Poren verfeinern: diese Tipps helfen Kunden bild, Frau mit C2 Reiniger

2. Peelings klären und verfeinern verstopfte Poren 


Ein- bis zweimal die Woche angewendet, kann ein Gesichtspeeling wahre Wunder bewirken, wenn es darum geht, deine Haut feinporiger wirken zu lassen. Du kannst dich einem chemischen Peeling beim Hautarzt unterziehen. Oder du versuchst es mit Peelings auf natürlicher Basis, was wir dir empfehlen.


Auch hier sind Salicyl- und Glykolsäure zwei der besten Helfer. Deine Haut reagiert bei vielen Peelings schnell gereizt und wird rot? Dann können wir dir unser Glykolisches Gesichtspeeling empfehlen. Kleine Jojobakörnchen klären empfindliche Gesichtshaut tiefenrein und sind dennoch sanft zu empfindlicher Haut. 

 

3. Auch fettige Haut braucht Feuchtigkeit 


Was bitte, Feuchtigkeit bei fettiger Haut? Richtig. Fett und Feuchtigkeit darfst du in dem Fall nicht verwechseln, denn ohne genügend Feuchtigkeit gerät dein Hautbild gleich doppelt aus dem Gleichgewicht. Wichtig hierbei ist, auf spezielle Pflegeprodukte für deinen öligen Hauttyp zurückzugreifen. Passende Gesichtscremes erkennst du daran, dass sie ölfrei sind und natürliche Inhaltsstoffe aufweisen, die Haut-beruhigend und stabilisierend wirken.

Wenn du eines unserer Facetheory-Produkte ausprobieren möchtest, wird dir wahrscheinlich der Supergel Moisturizer M3 gut gefallen. Es ist eines unserer meistverkauften Produkte und enthält unter anderem gesunde Kamille, Aloe Vera und Grüntee-Extrakte. Vitamin C bekämpft Pickel-verursachende Bakterien und Niacinamid (Vitamin B3) ist ein weiterer, empfehlenswerter Wirkstoff gegen große Poren. 

Facetheory Blog - Poren verfeinern: diese Tipps helfen Kunden bild, Frau mit Supergel Moisturizer

4. Große Poren mit Seren verfeinern 


Überpflegen solltest du gereizte Haut nicht, aber ab und an ein bisschen pampern kannst du sie durchaus. Gesichts-Seren sind aktuell nicht nur schwer in Mode, sondern können auch für Misch- oder unreine Haut einen großen Benefit darstellen. Unser Porebright Serum mit Niacinamid wirkt besonders gut um die Poren optisch zu verfeinern. 


Ein weiterer Inhaltsstoffe, den wir dir hier besonders ans Herz legen können, ist  Azelainsäure. Klingt chemisch, tatsächlich kommt sie jedoch direkt aus der Natur. Ihr wird eine antibakterielle Wirkung zugesagt. Damit soll sie sogar Akne verhindern können. Selbst Anwender, die unter Hyperpigmentierung oder Rosacea leiden, berichten nach regelmäßiger Anwendung von Produkten wie dem Lumizela Azelainsäure-Serum von einem sichtbaren, positiven Impact auf Ihr Gesichtsbild. 

 

5. Poren mit dem Laser verfeinern lassen 


Ein anderer Weg gegen große Poren, der dir noch offensteht, ist eine Laserbehandlung beim Dermatologen. Die feinen Lichtimpulse wirken auf die obersten Hautschichten und tragen so verhornte Hautstellen ab. Zudem sollen sie die regenerativen Eigenprozesse deiner Haut anregen können. 


Wie viele Sitzungen du brauchst, bis deine Haut sichtlich ebenmäßiger erscheint, kann dir dein Hautarzt bei der Erstuntersuchung prognostizieren. Da es sich zumeist um einen rein ästhetischen Behandlungshintergrund handelt, zahlt die gesetzliche Krankenkasse diese Art von Behandlung in der Regel jedoch nicht. 


Poren verfeinern: Hausmittel 

Du möchtest es erst einmal mit einfachen Hausmitteln probieren, die Poren zu verfeinern? Das geht natürlich auch. Hier drei Tipps, die bei vielen Betroffenen zumindest eine vorübergehende Verbesserung erzielen können: 

Facetheory Blog - Poren verfeinern: diese Tipps helfen - Dampfbad

Dampfbad

Ein Gesichts-Dampfbad kann deine Haut dabei unterstützen, die verstopften Poren zu öffnen. Bewährt haben sich hierbei Kamillen-Blüten oder Kamillen-Öl. 


Uns so gehts: 

  • Koche einen Liter Wasser auf und gebe es mit dem Kamillenprodukt in eine große Schüssel.
  • Bedecke dann deinen Kopf und die Schüssel mit einem Handtuch.
  • Entspanne dich für circa 10 Minuten in deiner kleinen Gesichtssauna.
  • Reinige dein Gesicht danach mit einem sanften Cleanser.

Alternative, fertig gemischte Produkte mit dem Wirkstoff der Kamille: 

  • Grüntee Gesichtsmaske MK2: Enthält neben Kamille noch grünen Tee, Bio-Arganöl, Bio-Jojobaöl und Vitamin C sowie Milchsäure. 
  • BHA-Peeling-Serum S3 Pro: Nebst Kamille mit den natürlich-aktiven Wirkstoffen Carnitin, Glykolsäure, Salicylsäure, Aloe Vera und Salicylsäure  bestückt. 
Facetheory Blog - Poren verfeinern: diese Tipps helfen Kunden bild, Frau mit Grüntee Maske

Kühle Massage mit einem Eis-Roller

Eis-Roller regen die Durchblutung deiner Haut an. Als positiven Nebeneffekt können sie die Haut auch straffen. Poren verschließen sich bei Kälte und wirken so feinporiger. 

Und so gehts:

  • Reinige dein Gesicht mit einem Gesichtsreiniger.
  • Gehe mit einem Eis-Roller für einige Sekunden über deine betroffene Hautpartie. 
  • Achte darauf, dass du den Roller nicht zu lange an einer Stelle verweilen lässt, um deine Haut nicht zu reizen.
  • Reinige deine Haut danach sanft und trage eine unterstützende Pflegecreme für deinen Hauttyp auf. 

Joghurt-Maske 

Naturjoghurt kann auch von außen einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben: als Gesichtsmaske. Was hierbei wirkt, sind die im Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien. Sie schließen die Poren und beruhigen deine gereizte Haut schnell. Einen zusätzlichen Benefit erhältst du, wenn du einige Tropfen Hautöl zugibst. 


Und so gehts: 

  • Trage den Naturjoghurt großzügig auf dein Gesicht auf. Spare dabei Augen und Mund aus.
  • Lehne dich zurück und relaxe für etwa fünfzehn Minuten.
  • Nimm die Maske mit einem feuchten Tuch ab und wasche dein Gesicht anschließend. 

Alternative, fertig gemischte Produkte mit dem Wirkstoff Milchsäure: 

  • Glycolacsal-Lösung T4: Enthält nebst Milch- auch natürliche Glycol- und Salicylsäure, Kamillen-, Aloevera- sowie Grüntee-Extrakt. 
  • Clarifying Cleanser C2 Pro: Ein effektiver Mix aus den Inhaltsstoffen Milchsäure, Quillaja-Saponinen, Glykol- und Salicylsäure 

Fazit 

Wenn du als Erwachsener mit großen Poren zu kämpfen hast, stehst du nicht alleine da. Sie können von vielerlei Faktoren kommen. Neben hormonellen Einflüssen spielt auch die UV-Strahlung eine wesentliche Rolle. Wählst du einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und verzichtest auf Alkohol und Rauchen, ist das ein prima Anfang. 


Hast du bereits vergrößerte Poren, hilft dir die richtige Pflegeroutine dabei, deine fettige und zu Pickeln und Mitessern neigende Haut, schnell und gut unter Kontrolle zu bekommen. Empfehlenswert sind insbesondere Produkte mit rein natürlichen, aktiven Wirkstoffen wie beispielsweise Kamille, Milchsäure, Salicyl- oder Glykolsäure. Also: denke daran, dass große Poren zwar nervig, aber keine Krankheit sind. Und genieße mit diesem Wissen deine tägliche Pflegeroutine ganz bewusst. 



Quellen: 

Große Poren: Diese Methoden verkleinern die Hautöffnungen | STERN.de

Was hilft gegen große Poren? So geht`s! – NIVEA

Große Poren: 3 Hausmittel für ein feineres Hautbild (vital.de)

Was hat es mit großen Poren auf sich? - Kosmetikfuchs Magazin

Kann man große Poren *wirklich* verkleinern? • WOMAN.AT